Artikel aus der Oberhessischen Zeitung vom 28.10.2010 – RUHLKIRCHEN (oz). Die Ablehnung des Bürgerbegehrens gegen die enorme Ausweitung des Windkraftstandortes Ruhlkirchen und die massive Erhöhung der Anlagen auf 195 Meter am vergangenen Freitag durch die Antrifttaler Gemeindevertretung rief bei vielen Bürgern großen Unmut hervor. In einer Pressemitteilung der Bürgerinitiative heißt es, man sei über den politischen Stil der Gemeindevertretung sehr verärgert. „Bürgermeister Averdung und die Gemeindevertretung verstecken sich jetzt hinter juristischen Winkelzügen und haken das Problem einfach als erledigt ab. Diese Ignoranz gegenüber dem Anliegen der Bürger können wir so nicht akzeptieren“, sagte Matthias Krist, Sprecher der Bürgerinitiative. Er forderte die politisch Verantwortlichen auf, sich endlich offen mit den Belangen der Bürger auseinanderzusetzen. mehr