Alsfeld / Elbenrod / Hattendorf, 2012-10-03. Die BI „Schöner Ausblick“ ruft in einer Pressemitteilung die Bürger auf, sich noch mit Stellungnahmen an der öffentlichen Anhörung zur Änderung des Landesentwicklungsplans, der die künftigen Vorgaben zur Nutzung der Windenergie regelt, zu beteiligen. Die Frist endet am Montag, dem 8. Oktober.
Der Landesentwicklungsplan regelt die Vorgaben und Kriterien sowohl für den quantitativen Umfang als auch für die Kriterien zur Ermittlung der regionalplanerischen „Vorranggebiete zur Nutzung der Windenergie“ und dem Ausschluss des übrigen Planungsraumes für die Windenergie. Mit anderen Worten: hier werden die neuen landeseinheitliche Regelungen und Standards wie zum Beispiel die Mindestabstände von Groß-Windkraftanlagen zu Siedlungsgebieten und der Umgang mit Naturschutzgebieten festgeschrieben. „Vor den gesundheitsschädigenden Wirkungen von Groß-Windkraftanlagen wie dem Infraschall werden die Menschen nur durch genügenden Abstand schützt“, so Gerd Ochs, Pressesprecher der BI, „daher ist für die kommenden Jahre angesichts der immer höher werdenden Anlagen die zehnfache Nabenhöhe als Mindestabstandsforderung unverzichtbar“.
Auf der Internetpräsenz des Hessischen Landesplanungsportals besteht unter www.lep-anhoerung-hessen.de nach online-Anmeldung noch bis kommenden Montag für jedermann die Möglichkeit, individuelle Stellungnahmen zum online einsehbaren Entwurf abzugeben.