(Elbenrod – 14.02.2016) – Ein weiteres Beispiel dafür, wie in Sachen Windkraft die Rechte der beteiligten Bürger nicht nur böswillig ignoriert, sonder sogar massiv mit Füßen getreten werden, zeigte sich am Samstag in Elbenrod. Ohne eine vorhergehende Information der Betroffenen (Bürgermeister, Stadtverordnete, Ortsbeirat Elbenrod oder der Verein Schöner Ausblick) wurde vom Regierungspräsidium am späten Freitagnachmittag die Baugenehmigung erteilt. Entsprechend wurde am Samstag mit massiven Rodungsarbeiten begonnen. Wenn bisher noch irgendjemand einen Beweis dafür gebraucht hat, wie wir Bürger von den Regierungsgremien am Nasenring durch die Arena geführt werden – am Wochenende hat man ihn erhalten. Zumal die Vermutung nahe liegt, dass Wenger – Rosenau längst über die Erteilung Bescheid wusste. Wie sonst lässt es sich erklären, dass das “Schwere Gerät” bereits Gewehr bei Fuß stand. So werden Fakten geschaffen, alle Bürger hingehalten und dann zu einem strategisch günstigen Zeitpunkt zugeschlagen – kurz vor Wochenende! Natürlich ist dann kein Vertreter des RP erreichbar, natürlich gibt es keine Möglichkeiten zu reagieren. Vielleicht merken die Vertreter der Stadt Alsfeld – allen voran Bürgermeister Paule – nun, dass alle Warnungen in Bezug auf die Mediation seitens der Bürgerinitiative berechtigt waren. Gremien und Firmen vertrauen zu wollen, für die Quoten der Landesregierung und der blanke wirtschaftliche Erfolg im Vordergrund stehen, hat sich leider als blauäugig herausgestellt. Bleibt abzuwarten, welche bösen Überraschungen zukünftig noch auf die Anwohner der Region zukommen. Was unsere Bürgerinteressen in diesem Spiel um das “große Geld” wirklich wert sind, hat man an diesem Wochenende leidvoll realisieren müssen.

Einen ausführlichen Artikel der OZ zu diesem Thema finden Sie HIER: