Die Tageszeitung “Die Welt” berichtet in einem Artikel sehr ausführlich über die aktuelle,  breite gesellschaftliche Diskussion in Dänemark über die gesundheitlichen Folgen der Windkraft. Bislang galt Dänemark als das Musterland der Energiewende. Jetzt liegen die meisten Projekte auf Eis, das Umweltministerium hat eine Untersuchung über die Gesundheitsschäden von WKA in Auftrag gegeben und die Kommunen haben den Ausbau gestoppt, bis die Ergebnisse der Untersuchungen vorliegen.

Die Welt schreibt:

Macht der Infraschall von Windkraftanlagen krank? Aus Angst vor Gesundheitsschäden durch Infraschall werden in Dänemark kaum noch Windenergie-Anlagen gebaut. Eine staatliche Untersuchung läuft. Deutsche Behörden spielen das Problem noch herunter.

Und weiter heisst es, die Energiewende in Dänemark habe …

(…) ein Problem, wie Jan Hylleberg eingesteht, der Vorstandschef des Verbandes der dänischen Windindustrie: “Ein Großteil der dänischen Kommunen hat die Pläne für neue Windparks auf Eis gelegt, bis die staatliche Untersuchung über die Gesundheitsprobleme durch Infraschall abgeschlossen ist.”

Hier könnt ihr den Artikel im Original lesen …